Trie Weiss 2019

Trie Weiss 2019

Mehr Weine

Beschreibung

Strahlendes Strohgelb mit grünen Reflexen. Im ersten Duftauftritt ein gelb-weißer Blumenstrauß, danach Pomelofilets und reife, rote und gelbe Glockenpaprika oder auch Salzmandeln und frisch geschälte Weingartenmandeln (Delikatesse!!). Dann saftiges Birnenfruchtfleisch und ein Zwinkern von Lemonen. Frischer Tabak und etwas Grapefruit. Steigert sich binnen Kurzem zur Vielschichtigkeit. Trocken mit schmelziger Säure und beschwingtem Gehabe. Gerade richtig mittelgewichtig abgestimmt zwischen herzhafter Vitalität und anregender Elegance. Passt!

Begleitung

Spinatspätzle mit Streifen vom Wacholderschinken, Galantine von der Ente, Paprikarisotto mit Feta. Zum gegrillten Karfiol mit Schwarzbrot-Crumble, Pilzgröstl, Toast mit Gruyère und karamellisierten Zwiebeln, winterlicher Bohnensalat mit halbgetrockneten Paradeisern und Majoran. Wachtel mit Eierschwammerlfülle, Faschierte Laibchen mit Hokaidokürbisgemüse als „Zuspeis“. Emmentalerbrot + Pepperonata. Zu gratinierten Birnen mit Fontina, milden Schinkensorten (zum Frühstück also), Pasta mit selbst gemörsertem Walnusspesto, Mandelsuppe mit Olivenöl, Flammkuchen – ganz klassisch, Räucherforelle, zum „Zwitschern“ vor dem roten TRIE, u.v.m.

Bereitung

Geerntet in mehreren Chargen von Mitte August (Gelber Muskateller, Muskat Ottonel) bis Mitte September (Chardonnay).
 
Sanfte Pressung nach kurzer Maischestandzeit, Vergärung bei 17–19 °C im Stahltank.

Sortenspiegel Chardonnay, Gelber Muskateller, Grüner Veltliner
Serviertemperatur 7–10 °C je nach Außentemperatur
Abfüllung 30. Jänner 2020
Alkohol 12,0 Vol.%
Säure 6,2 g/l Säure
Restzucker trocken
Formate 0,75 l und 1,5 l

Mehr Weine