Gillesberg 2016

Gillesberg 2016

Falstaff Rotwein Guide 2019

93

Punkte
1. Platz "Sortenvielfalt"

VINARIA Guide 2018/19

17

Punkte
3. Platz ex aequo Toplist Cuvées 2016

Mehr Weine

Beschreibung

Äußerst kräftiges Purpur mit opakem Kern, gebührliche Schlierenbildung, selbstbewusster Duftauftakt mit Thymian und Lakritze, ein Hauch Tabak, etwas zerdrücktes Efeublatt, jede Menge dunkle Beerenfrucht, dazu Nougat und Zedernholz, Piment und After Eight, dazu Feuerstein, kraftvoll und tief. Trocken, kernig und kompakt mit einer straffen Linie, die nach einer Karaffe schreit, schwarze Maulbeeren und Johannisbeere, sichere Reserven, die mit der Zeit die Schieferherkunft noch mehr heraus modellieren werden. Achtung! Etikettentrinker! Lernt dazu!

Begleitung

Geräucherte Soleier mit Trüffelbrie, 15-Stunden-Brisket vom Black Angus, Hasenpfeffer mit Hollermark, Hirschterrine mit Wacholder, Ripperln mit selbstkreiertem Rub, Knusperwedges und Chimichurridip, falls das Rib Eye noch einen Monat braucht, gebratene Thymiannudeln und eine Sommertrüffel pro Person, für Semifinali aufwärts – auch auswärts.

Bereitung

Geerntet in der 1. Oktoberwoche 2016, selektive Handlese in Kleinkisten, bedingt durch die windige Lage und den kargen Boden, sowie die Nordausrichtung, perfekte Reife. Gillesberg – die höchste Erhebung von Rust – Quasimonopollage.

Rebeln, geschlossene Maischegärung über 3 Wochen, sanftes Abpressen, Ausbau in 300-l-Eichenfässern über 18 Monate.


Serviertemperatur 16 - 18°C – Karaffenpflicht!
Abfüllung Ende Juni 2018
Alkohol 15,0 Vol.%
Säure 5,6 g/l
Restzucker trocken
Formate 0,75l-Flasche und Magnum mit Schrauber Doppelmagnum mit Naturkork

Mehr Weine