Der Weingarten

Unsere Weingärten sind leicht zu erkennen: viel Blattmasse mit einer durchlüfteten Traubenzone. Im Winter und Frühling kann man sich zu dem vom kurzen Rebschnitt überzeugen.

Je nach Wuchskraft des einzelnen Weinstocks, entscheiden wir über eine vernünftige Anzahl von Trauben. Genau in diesem Punkt zeigt sich Bodenhaftung und Naturverständnis eines Weinbauers am besten.

Wir sind sehr um ein Einvernehmen mit dem Boden bemüht, also verwenden wir keine Herbizide und vermeiden unnötige "kosmetische" Bearbeitungsgänge. Während der Rebblüte im Mai/Juni, halten wir den Unterwuchs sehr kurz, danach darf zum Schutz vor Erosion durchaus das eine oder andere Kräutlein wachsen. Pflanzenschutz betreiben wir konventionell, aber so schonend wie möglich. Seit den frühen Siebzigerjahren wurde auf den Einsatz von Mineraldünger verzichtet. Stattdessen bringen wir alle Rückstände aus Laubarbeit, Rebschnitt, Traubenverarbeitung, Gärung und Filtration wieder in unsere "glücklichen" Weingärten aus.

Weiter zum Keller

English version